09131 6120156 · Mobil 0170 4491120

Diese 8 großartige Augenblicke sollten bei keiner freien Trauung fehlen!

Eine Freie Trauung ist geprägt von wundervollen Momenten, die dem Brautpaar, aber auch allen Hochzeitsgästen, für immer im Gedächtnis bleiben sollen. Die wichtigsten Augenblicke habe ich hier zusammengestellt. So können Sie sich schon im Vorfeld darauf freuen bzw. glücklich darauf zurückblicken.

  • Einzug der Braut mit Brautvater

Wenn der Brautvater seine eigene Tochter zur Trauung führt dann signalisiert das eine der wohl ältesten aber auch emotionalsten Traditionen einer Hochzeit überhaupt und wird bei vielen royalen Hochzeiten so zelebriert.
Hierbei kommt zum Ausdruck, dass der Brautvater seine Tochter in die Hände und Fürsorge des zukünftigen Schwiegersohns übergibt bzw. dass er ihm vertraut. Es ist ein magischer Moment, der das Brautpaar, den Brautvater und oft auch die gesamte Gesellschaft zu Tränen rührt.

 

  • Der freudige Ausdruck des Bräutigams

Wenn der Brautvater seine Tochter zur Trauung führt, dann richten sich natürlich auch viele Blicke auf den Bräutigam. Es ist eine liebgewonnene Tradition, dass er seine Braut bis zu diesem Augenblick noch nicht in ihrem Brautkleid gesehen hat. Dieser Moment überwältigt die ganze Hochzeitsgesellschaft. Der Blick sowie die Tränen des Bräutigams und seine strahlende Freude sind extrem kostbar.

 

  • Die Eheringe

Ein großer und romantischer Moment ist der Ringtausch. Die Eheringe symbolisieren durch das jeweilige Tragen die Verbundenheit und Treue sowie die Achtung der einzigartigen Persönlichkeit des anderen. Das Paar berührt sich, zittert, es fliessen Tränen.

 

  • Die emotionalen Hochzeitsgäste

Jede Hochzeitsgesellschaft ist unterschiedlich und so gibt es bei jeder Trauung andere Gäste, die nah am Wasser gebaut sind. Besonders häufig können Mütter ihre Tränen kaum zurückhalten, wenn die Kinder heiraten. Aber ebenso gefühlvoll können die Väter oder nahestehende Freundinnen bzw. Freunde sein. Sie teilen die Freude mit dem Brautpaar und unterstreichen die Wichtigkeit des zeremoniellen Rituals.

 

  • Der gesamte Rahmen

Neben den Hochzeitsgästen spielt auch das Ambiente bei der Hochzeit eine große Rolle und wird allen Anwesenden lange im Gedächtnis bleiben. Das Brautpaar hat oft unendlich viel Zeit und Energie investiert, die richtige Location für die freie Trauung zu finden und die Dekoration individuell zu gestalten.

 

 Dieses Gesamtkonzept spiegelt oft die Einzigartigkeit sowie die Kreativität eines Brautpaares wider. Romantische Elemente prägen die Atmosphäre und schaffen Erinnerungsmomente.

 

  • Der Kuss

Nachdem sich das Brautpaar das Eheversprechen gegeben hat und die Ringe getauscht wurden, warten natürlich alle Hochzeitsgäste gespannt auf den großen Kuss des Brautpaares – Braut und Bräutigam sind nervös, freudig erregt und haben Tränen in den Augen. In manchen Kulturkreisen ist es üblich, die Braut in diesem Moment nur auf die Stirn zu küssen. Vermutlich haben sich beide schon unzählige Male geküsst. Doch dieser Kuss wird der erste sein, den sie als Ehepaar austauschen – Romantik & Gänsehaut pur!

Ein Augenblick, der unbedingt festgehalten werden sollte.

 

  • Rituale in der Trauung

Für Viele ist ein Ritual ein fester Bestandteil in der freien Trauung.

Rituale sind meist symbolische Handlungen, Aktionen oder kreativ gestaltete Beiträge. Es geht dabei aber immer um Handlungen mit symbolischem Charakter, mit denen man mehr ausdrücken möchte – vielleicht auch nochmal anschaulich verdeutlichen will, was schon gesagt wurde.

Aus Erfahrung kann man sagen, dass genau das bei den Gästen in Erinnerung bleibt und man kennt es vielleicht auch noch aus Schulzeiten: das, was man neben dem Gesagten praktisch umsetzt, bleibt besser und bildhafter in Erinnerung.

Rituale sind eine tolle Möglichkeit, die Trauung kreativ und individuell zu gestalten. Hierbei besteht die Möglichkeit Gäste einzubinden, ohne etwas sagen zu müssen. Dabei kann etwas geschaffen werden, das für das Brautpaar von ganz besonderem Wert sein kann, auch über den Hochzeitstag hinaus.

 

  • Der Auszug des Brautpaares

Einen großen Augenblick darf man im ganzen Hochzeitstrubel nicht vergessen. Nach dem großen Kuss des Brautpaares folgt meist der Auszug des Brautpaares. Ein Augenblick, dem alle Hochzeitsgäste die gebührende Aufmerksamkeit schenken sollten. Dieser glanzvolle Abschluss markiert das Ende der freien Trauung. Das Brautpaar zieht durch die Reihen der Gäste aus.  Auf den Gesichtern des Brautpaares sowie auf allen anderen ist das pure Glück und grenzenlose Freude zu sehen – ein himmlischer Moment!

 

Da jede freie Trauung anders ist, kann es natürlich durchaus sein, dass es auch noch weitere große Momente gibt. Aber die oben aufgeführten sind die klassischen „Großen Momente“.

Meine Tipps für Ihre freie Trauung:

Leitfaden “freie Trauung”

Mein „Leitfaden Freie Trauung, den Sie von mir beim ersten Traugespräch bekommen, enthält umfangreiche Informationen und Beispiele für eine freie Trauung.

Auf 60 Seiten habe ich die wichtigsten Informationen übersichtlich und strukturiert für Sie zusammengefasst. Damit haben Sie einen enormen Planungsvorsprung gegenüber anderen Brautpaaren!!!
Sie sparen sich viel Zeit und mühsame Recherchearbeiten.

Andreas Schaufler steht Brautpaaren für eine stimmungsvolle freie Trauung in Nürnberg, Erlangen, Fürth, Bamberg, Coburg, Würzburg, Ansbach, Bayreuth, Regensburg und über die Grenzen der Metropolregion hinaus, sowohl mit theologisch, traditionellem als auch mit weltanschauungsneutralem Hintergrund zur Verfügung.

… Freie Trauung in Nürnberg – Freie Trauung in Erlangen – Freie Trauung in Fürth – Freie Trauung in Schwabach – Freie Trauung in Ansbach – Freie Trauung in Heilbronn – Freie Trauung in Neumarkt – Freie Trauung in Amberg – Freie Trauung in Regensburg – Freie Trauung in Bayreuth – Freie Trauung in Hof – Freie Trauung in Bamberg – Freie Trauung in Schweinfurt – Freie Trauung in Neustadt an der Aisch – Freie Trauung in Höchstadt an der Aisch – Freie Trauung in Würzburg – Freie Trauung in Coburg